Welt-AIDS-Tag 2020

In wenigen Tagen ist wieder der Welt-AIDS-Tag. Dieser wird seit 1988 wird jährlich am 1. Dezember begangen und an diesem Tag beteiligen sich Regierungen, Organisationen und Vereine, Prominente, Stars und Ehrenamtler weltweit mit zahlreichen Aktionen daran, Solidarität mit Menschen mit HIV und AIDS zu fördern und Diskriminierung entgegenzuwirken. Auch wir möchten anlässlich dieses Tages an einige wichtige Kampagnen erinnern und euch ermutigen euch zu informieren und mitzumachen.

Die rote Schleife

Die rote Schleife gibt wurde in den 80er Jahren entwickelt und sie ist ein Symbol für Solidarität und Toleranz gegenüber den von der Gesellschaft häufig ausgegrenzten HIV-Positiven und AIDS-Kranken. symbolisiert weltweit Solidarität mit HIV-Positiven und AIDS-Kranken und vereint die Menschen im gemeinsamen Kampf gegen diese Immunschwäche. Besonders zum Welt-AIDS-Tag ist sie überall sichtbar.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Schleife zu zeigen: Die Deutsche AIDS-Stiftung bietet die Rote Schleife als Metall-Pin an. Einzelne Schleifen bekommst du in der Regel auch bei der AIDS-Hilfe in deiner Nähe. Aber auch für deine Website oder deinen Blog gibt es die Möglichkeit, deine Solidarität zu zeigen: Mit der virtuellen Schleife.

U=U: nicht nachweisbar = nicht übertragbar

“Undetectable = untransmittable” bringt es auf den Punkt: Wird durch eine antiretrovirale Therapie die Viruslast unter die Nachweisgrenze gebracht, ist eine Übertragung so gut wie ausgeschlossen. Die Angst vor einer HIV-Übertragung ist einer der Hauptgründe für Diskriminierung. Die U=U-Kampagne ist daher eine wichtige Botschaft um dieser Angst zu begegnen und Diskriminierung entgegenzuwirken. Eine effektive HIV-Therapie hat daher auch einen klar präventiven Nutzen. Um so wichtiger ist es, dass jeder Mensch seinen Status kennt und Zugang zu einer HIV-Therapie hat. Wir möchten euch ermutigen, euch regelmäßig testen zu lassen – z.B. bei unserer Aktion Weil ich es mir wert bin.

Streich die Vorurteile

Der Appell “Streich die Vorurteile” stand im Zentrum des letztjährigen Motivs zum Welt-AIDS-Tag und soll Menschen dazu anregen, ihre eigenen Denk- und Verhaltensweisen gegenüber HIV-Positiven auf den Prüfstand zu stellen, denn Menschen mit und ohne HIV können im Alltag ganz entspannt zusammenleben. Eine Übertragung von HIV ist unter einer gut wirksamen Therapie nicht mehr möglich und Diskriminierung, Zurückweisung, Benachteiligung oder Schuldzuweisungen können zu psychischen Erkrankungen führen und Menschen von Arztbesuchen oder dem HIV-Test abhalten.